Information über die Verarbeitung von personenbezogenen Daten
Informationspflicht gem. Art. 13, 14 DSGVO
 
Mitgliederverwaltung Verein "Feuerwehr der Stadt Schwalbach am Taunus e.V."
1 Einleitung und Rahmenbedingungen
1.1Einleitung
Die Informationspflichten nach den Art. 13 und 14 DSGVO knüpfen an die Erhebung von personenbezogenen Daten durch einen Verantwortlichen an. Die DSGVO unterscheidet in diesem Kontext zwischen zwei Konstellationen. Der Art. 13 DSGVO legt die Informationspflicht für die Erhebung von personenbezogenen Daten fest, welche direkt bei der betroffenen Person stattfindet. Der Art. 14 DSGVO hingegen, legt die Informationspflichten für die Erhebung von personenbezogenen Daten fest, welche nicht bei der betroffenen Person selbst, sondern über Dritte stattfindet. Der Umfang der Informationspflichten ist für beide Erhebungsmodalitäten weitgehend identisch. Der wesentliche Unterschied liegt im Zeitpunkt bzw. dem Zeitraum, an welchem die Erhebung der Daten stattfinden soll. Während in Art. 13 DSGVO eine Information des Betroffenen „zum Zeitpunkt der Erhebung“ gefordert wird, sieht der Art. 14 DSGVO gestaffelte Fristen vor, innerhalb welcher ein jeder Verantwortliche seiner Informationspflicht nachkommen muss. Weitere Unterschiede ergeben sich aus den Ausschlusstatbeständen, bei deren Vorliegen eine Informationspflicht ausnahmsweise nicht besteht (vgl. Art. 13 Abs. 4 und Art. 14 Abs. 5 DSGVO).
Wir nehmen den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten sehr ernst. Um unsere Informationspflichten nach den Art. 12 ff. der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) zu erfüllen, stellen wir Ihnen nachfolgend gerne unsere Informationen zum Datenschutz dar.
 
1.2 Beschreibung
Mitgliederverwaltung des Feuerwehrvereins. Sie dient der zentralen Verwaltung von Daten der Mitglieder im Förderverein.
 
1.3 Verantwortlichkeiten
Verantwortlich für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ist:
Freiwillige Feuerwehr der Stadt Schwalbach am Taunus e.V.
Hauptstraße 1a
65824 Schwalbach
Deutschland
E-Mail: verein@feuerwehr-schwalbach.de
 
1.4 Zuständigkeiten
Wir sind gesetzlich nicht dazu verpflichtet einen Datenschutzbeauftragten zu stellen. Bei Fragen zum Datenschutz wenden Sie sich bitte an:
Freiwillige Feuerwehr der Stadt Schwalbach am Taunus e.V.
Hauptstraße 1a
65824 Schwalbach
Deutschland
Der Schriftführer
E-Mail: verein@feuerwehr-schwalbach.de
 
2 Informationspflicht gem. Art. 13, 14 DSGVO
2.1 Zweck der Datenverarbeitung
Wir verarbeiten Ihre persönlichen Daten, soweit dies erforderlich ist, zu folgendem Zweck / zu folgenden Zwecken:
  • Mitgliederverwaltung
     
2.2 Rechtsgrundlage
Die im Zusammenhang mit dem Zweck/den Zwecken der Verarbeitung stehende/n Rechtsgrundlage/n für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ist / sind:
  • Berechtigtes Interesse gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO
  • Die Verarbeitung erfolgt aufgrund Ihrer Einwilligung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO.
  • Maßnahmen zur Vertragserfüllung oder vorvertragliche Maßnahmen (Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO)
     
2.3 Berechtigte Interessen
Die Angabe der „berechtigten Interessen“ des Verantwortlichen oder des Dritten, die mit der Verarbeitung personenbezogener Daten verfolgt werden sollen, bezieht sich auf Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO.
  • Wenn Sie eine offizielle Funktion innerhalb des Vereins ausüben, speichern und verarbeiten wir Ihre Daten auch nach dem Ende der Funktionsträgerschaft sowie der Vereinsmitgliedschaft, um ein Vereinsarchiv sowie eine Chronik zu führen. Hierbei verarbeiten wir ausschließlich Name, Funktion und den Zeitraum, in dem Sie die Funktion innehatten. 
     
2.4 Datenempfänger
2.4.1 Empfänger der personenbezogenen Daten außerhalb des Vereins
Der Begriff des „Empfängers“ wird in Art. 4 Nr. 9 DSGVO definiert als „eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, der personenbezogenen Daten offengelegt werden, unabhängig davon, ob es sich bei ihr um einen Dritten handelt oder nicht.
  • Wir werden Ihre Daten nicht an Dritte weitergeben, es sei denn, Sie haben vorher Ihr ausdrückliches Einverständnis zu einer Weitergabe gegeben oder die Übermittlung ist gesetzlich vorgeschrieben bzw. gesetzlich zulässig.
 
 
2.4.2 Absicht der Übermittlung an ein Drittland oder internationale Organisation
Die Übermittlung personenbezogener Daten an eine „internationale Organisation“ (vgl. Begriffsbestimmung Art. 4 Nr. 26 DSGVO) oder an Verantwortliche, Auftragsverarbeiter oder sonstige Empfänger in einem Land außerhalb der Europäischen Union (EU) und des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) birgt aus Sicht der betroffenen Person besondere Datenschutzrisiken.
  • Eine Übermittlung in Drittstaaten (Staaten außerhalb der Europäischen Union) oder internationale Organisation findet nicht statt.
     
2.4.3 Angemessenheitsbeschluss der EU Kommission
Eine Übermittlung personenbezogener Daten an ein Drittland oder eine internationale Organisation darf vorgenommen werden, wenn die Kommission beschlossen hat, dass das betreffende Drittland, ein Gebiet oder ein oder mehrere spezifische Sektoren in diesem Drittland oder die betreffende internationale Organisation ein angemessenes Schutzniveau bietet.
  • Eine Übermittlung in Drittstaaten (Staaten außerhalb der Europäischen Union) oder internationale Organisation findet nicht statt.
     
2.4.4 Garantien und Erhalt der Garantien
Eine Übermittlung personenbezogener Daten an eine internationale Organisation darf vorgenommen werden, wenn hinreichend Garantien vorliegen, dass die betreffende internationale Organisation ein angemessenes Schutzniveau bietet.
  • Nichtzutreffend, da keine Drittlandübermittlung stattfindet.
     
2.5 Speicherdauer
Die Speicherdauer enthält die Information darüber, wie lange wir die Dauer der Speicherung Ihrer personenbezogenen Daten vornehmen bzw. wann diese gelöscht werden.
  • Ihre Daten werden unmittelbar nach Beendigung Ihrer Vereinsmitgliedschaft gelöscht, sofern keine gesetzlichen Vorgaben eine längere Aufbewahrung vorschreiben.
  • Wenn Sie eine offizielle Funktion innerhalb des Vereins ausüben, speichern und verarbeiten wir Ihre Daten auch nach dem Ende der Funktionsträgerschaft sowie der Vereins­mitgliedschaft, um ein Vereinsarchiv sowie eine Chronik zu führen. Hierbei verarbeiten wir ausschließlich Name, Funktion und den Zeitraum, in dem Sie die Funktion innehatten.
     
2.6 Rechte der Betroffenen
 
2.6.1 Recht auf Auskunft
Die betroffene Person hat das Recht, von dem Verantwortlichen eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob  betreffende personenbezogene Daten verarbeitet werden; ist dies der Fall so hat sie ein Recht auf Auskunft über diese personenbezogenen Daten.
  • Bei einer Auskunftsanfrage, die nicht schriftlich erfolgt, bitten wir um Verständnis dafür, dass wir dann ggf. Nachweise von Ihnen verlangen, die belegen, dass Sie die Person sind, für die Sie sich ausgeben.
     
2.6.2 Recht auf Berichtigung
Die betroffene Person hat das Recht, von dem Verantwortlichen unverzüglich die Berichtigung betreffender unrichtiger personenbezogener Daten zu verlangen.
  • Sie haben ein Recht auf Berichtigung, das heißt Sie können von uns unverzüglich die Berichtigung Ihrer unrichtigen personenbezogenen Daten verlangen. Unter Berücksichtigung der Zwecke der Verarbeitung haben Sie das Recht, die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten - auch mittels einer ergänzenden Erklärung - zu verlangen.
     
2.6.3 Recht auf Löschung
Die betroffene Person hat das Recht, von dem Verantwortlichen zu verlangen, dass betreffende personenbezogene Daten unverzüglich gelöscht werden, und der Verantwortliche ist verpflichtet, personenbezogene Daten unverzüglich zu löschen.
  • Dazu muss einer der folgenden Gründe zutreffen:
    • Zwecke, für die die personenbezogenen Daten erhoben wurden, entfallen.
    • Sie widerrufen Ihre Einwilligung der Verarbeitung. Eine anderweitige Rechtsgrundlage für die Verarbeitung liegt nicht vor.
    • Sie widersprechen der Verarbeitung. Eine anderweitige Rechtsgrundlage für die Verarbeitung liegt nicht vor.
    • Die personenbezogenen Daten wurden unrechtmäßig verarbeitet.
    • Die Löschung der personenbezogenen Daten ist zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten erforderlich, dem der Verantwortliche unterliegt.
    • Die personenbezogenen Daten wurden in Bezug auf angebotene Dienste der Informationsgesellschaft gemäß Artikel 8 Absatz 1 erhoben.
       
2.6.4 Recht auf Einschränkung der Verarbeitung
Die betroffene Person hat das Recht, von dem Verantwortlichen die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen.
  • Dazu muss eine der folgenden Voraussetzungen gegeben sein:
    • Die Richtigkeit der personenbezogenen Daten wird von Ihnen angezweifelt.
    • Die Verarbeitung ist unrechtmäßig; Sie lehnen eine Löschung jedoch ab.
    • Personenbezogene Daten werden für die Zwecke der Verarbeitung nicht länger benötigt; Sie benötigen die Daten jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.
    • Sie haben Widerspruch gegen die Verarbeitung gem. Art. 21 Abs. 1 DSGVO eingelegt. Solange noch nicht feststeht, ob die berechtigten Gründe des Verantwortlichen Ihnen gegenüber überwiegen, wird die Verarbeitung eingeschränkt.
       
2.6.5 Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung
Die betroffene Person hat das Recht, aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung sie betreffender personenbezogener Daten, die aufgrund von Art. 6 Abs. 1 lit. e oder f erfolgt, Widerspruch einzulegen.
  • Das Widerspruchsrecht entfällt, wenn der Widerspruch zur Verarbeitung Ihrer personen­bezogenen Daten für die Wahrnehmung einer Aufgabe, die im öffentlichen Interesse liegt, verarbeitet werden müssen.
     
2.6.6 Recht auf Datenübertragbarkeit
Die betroffene Person hat das Recht, die sie betreffenden personenbezogenen Daten, die sie einem Verantwortlichen bereitgestellt hat, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten, und sie hat das Recht, diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch den Verantwortlichen, dem die personenbezogenen Daten bereitgestellt wurden, zu übermitteln.
  • Sie haben das Recht die von Ihnen bereitgestellten Daten in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format von dem Verantwortlichen zu erhalten. Eine Weiterleitung an einen anderen Verantwortlichen darf von uns nicht behindert werden.
     
2.6.7 Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde
Die betroffene Person hat das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, insbesondere in dem Mitgliedstaat Ihres Aufenthaltsorts, Ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes, wenn die Person der Ansicht ist, dass die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten gegen die DSGVO verstößt. An folgende Aufsichtsbehörde/n kann eine solche Beschwerde gerichtet werden:
  • Der Hessische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit
    Prof. Dr. Alexander Roßnagel

    Postadresse:
    Postfach 31 63                                
    65021 Wiesbaden
    Anschrift:
    Gustav-Stresemann-Ring 1                                
    65189 Wiesbaden
    Telefon: 06 11/140 80                                
    Telefax: 06 11/14 08-900                                
    E-Mail: poststelle@datenschutz.hessen.de                                
    Homepage: http://www.datenschutz.hessen.de                            
 
 
2.7 Automatisierte Entscheidungsfindung und Profiling
Die betroffene Person hat das Recht, nicht einer ausschließlich auf einer automatisierten Verarbeitung – einschließlich Profiling – beruhenden Entscheidung unterworfen zu werden, die ihr gegenüber rechtliche Wirkung entfaltet oder sie in ähnlicher Weise erheblich beeinträchtigt.
  • Als verantwortungsbewusster Verein verzichten wir bei der Erhebung Ihrer personenbezogenen Daten auf eine automatische Entscheidungsfindung oder ein Profiling.
     
2.8 Kategorien der personenbezogenen Daten (Art. 14 DSGVO)
Werden personenbezogene Daten nicht bei der betroffenen Person erhoben, so teilt der Verantwortliche der betroffenen Person die Kategorien der personenbezogenen Daten mit.
  • Adressdaten
  • Bankverbindungsdaten
  • Berufliche Position
  • E-Mail Adresse
  • Familienstand
  • Geburtsdatum
  • Hochzeitsdatum
  • Name, Vorname
  • Telefonnummer
     
2.9 Quellen der personenbezogenen Daten (Art. 14 DSGVO)
Werden personenbezogene Daten nicht bei der betroffenen Person erhoben, so teilt der Verantwortliche der betroffenen Person die Quellen der personenbezogenen Daten mit.
  • Datenbank
  • Die Daten werden direkt bei Ihnen erhoben, in dem Sie mit uns in Kontakt treten und Ihre Daten angeben.